Freitag, 4. Mai 2018

Tür zur Fotowand umgestalten ▼▼

Hallo ihr Lieben,
vor einiger Zeit habe ich euch ja schon mal gezeigt wie ihr eure Türe mit Glasausschnitt verschönern könnt.
Damals haben wir zur Tafelfolie gegriffen und so eine Notizwand aus unserer Türe gezaubert. Den Artikel dazu findet ihr hier.

Heute wollen wir unsere Türe zu einer kleinen Fotowand umfunktionieren.




Das könnt ihr zum Beispiel auf die Rückseite eurer Türe mit Tafelfolie machen, eine andere Türe verwenden, oder die Tafelfolie einfach wieder abziehen, falls ihr euch satt daran gesehen habt.



Allgemeines
Zeit: ungefähr zwei Stunden und eine Fahrt zum Baumarkt
Schwierigkeit: Mittel. Ihr müsst ein paar Dinge einkaufen, die Verarbeitung ist aber recht einfach.
Kosten: ca 15€ 
Fazit: Schnell, einfach, günstig, aber ein würdiger Rahmen für eure schönen Fotos. Es zaubert euch sicher immer wieder ein Lächeln auf Gesicht.



Das braucht ihr:
  • eine weiße, dünne MDF Platte, wie sie für die Rückwände von Schränken benutzt wird. Die bekommt ihr in jedem Baumarkt und könnt sie da auch gleich auf die richtigen Maße zuschneiden lassen
  • weißes Silikon und eine passende Kartuschenpresse
  • eventuell Baukleber 
  • einen Hammer
  • ein Glas mit Wasser und Spühlmittel
  • weiße Reißzwecke (ich habe diese hier)
  • eine Schnur oder ein Band eurer Wahl
  • kleine Wäscheklammern (meine findet ihr hier)
  • eure Fotos, Postkarten und Bilder


Schritt 1
 Messt den Ausschnitt eurer Türe so genau wie möglich.
Fahrt dann zum Baumarkt und besorgt euch die weiße MDF Platte und lasst sie euch passend zuschneiden.
Kontrolliert am besten gleich vor Ort, ob sie auch richtig zugeschnitten wurde. Ist sie zu groß lasst lieber noch einmal nachschneiden.
Je genauer die Platte passt, desto weniger Arbeit habt ihr nachher.



Schritt 2
Haltet die Platte an eure Türe. Passt alles?
Sollte sie doch noch zu groß sein, könnt ihr sie mit dem Cutter oder einer Säge vorsichtig kleiner schneiden. Achtet darauf sie so wenig wie möglich zu beschädigen.
Ist sie zu klein? Keine Sorge, auf ein paar Milimeter kommt es nicht an, das könnt ihr nachher mit der Silikonfuge ausgleichen.



Schritt 3
Verteilt auf der Rückseite der Platte einige Kleckse Silikon und klebt damit die Platte an das Glas eurer Türe fest. Ihr könnt auch Baukleber oder etwas ähnliches verwenden, wenn ihr es zu Hause habt, hauptsache es klebt.
Achtung! Es kann sein, dass sich das Silikon später nicht mehr rückstandslos vom Glas entfernen lässt. Macht das also nur, wenn ihr sicher seid, dass ihr das Glas nicht mehr möchtet. Tafelfolie lässt sich übrigens auch super auf die Platte kleben!
Macht außerdem die Kleckse nicht allzu nah am Rand, sonst könnte es beim Andrücken an den Seiten heraus quellen.



Schritt 4
Jetzt verfugen wir die Kante zwischen der Platte und dem Türrahmen mit weißem Silikon.
Wer sich vorher einmal anschauen will, wie eine schöne Fuge nachher aussehen soll, kann mal ins Bad gehen, da ist meistens euer Waschbecken mit der Wand verfugt, zum Beispiel. 

Holt euch ein kleines Glas mit etwas Wasser, und viel Spühlmittel darin. Wirklich nur einen Finger hoch Wasser und ordentlich Spühlmittel dazu. Es gibt kein zu viel! Aus der Küche könnt ihr euch auch gleich Küchenpapier mitnehmen, zum Hände abputzen. Silikon ist eine kleine Sauerei :D
Legt nun die Kartusche Silikon in eure Kartuschenpresse.
Fahrt nahe an einer Kante entlang die ihr verfugen möchtet und drückt dabei gleichmäßig das Silikon heraus. Jetzt sollte eine "Wurst" Silikon über eurer Kante liegen.
Taucht den Zeigefinger in eure Spülmittel-Wasser-Mischung und fahrt damit über die Wurst, bis ihr eine schöne Fuge habt. Dabei immer wieder den Finger neu eintauchen. Spart nicht am Spühlmittel, sonst "flutscht" es nicht genug, und die Fuge wird nicht so schön glatt.
Macht das mit allen Kanten, bis die Platte rings herum verfugt ist. Na, wer würde jetzt noch ahnen, dass sich darunter ein Riffelglas aus dem 20. Jahrhundert befindet?



Schritt 5
Jetzt lassen wir das Silikon erstmal gut trocknen. 
Ihr könnt in der Zeit zum Beispiel schonmal Bilder heraus suchen, die ihr später aufhängen möchtet.
(Auf dem Bild hier sieht man die Fuge. Beziehungsweise man sieht sie nicht wirklich, aber das soll ja so.)



Schritt 6
Jetzt kommen wir zum wesentlichen Teil. Wir befestigen die Schnüre.
Überlegt euch zunächst wie viele Schnüre ihr möchtet, und in welchem Abstand.
Dann schneidet die entsprechende Anzahl der Schnüre zu. Macht sie jedoch mindestens 20-30cm länger als die Breite der Türe.
Drückt nun einen Reiszweck ein kleines Stück seitlich in den Ausschnitt eurer Türe. Noch nicht vollständig. Nur so, dass ihr das eine Ende einer Schnur darum Knoten könnt. Zieht den Knoten fest zu.
Das gleiche macht ihr auf der anderen Seite. Strafft dabei das Seil so gut es geht
Erst dann werden beide Reiszwecken mit dem Hammer vollständig hinein geschlagen. Dass spannt das Seil nocheinmal.
Wiederholt diesen Schritt für alle eure Seile.
Als letztes werden die überstehenden Enden abgeschnitten.





Fertig!
Geschafft! Eure Bilder könnt ihr nun ganz nach belieben mit den Wäscheklammerchen fest pinnen.
Super schön, oder was meint ihr?



Falls Fragen auftauchen könnt ihr sie natürlich wie immer gerne stellen.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Mo ▽

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen