Montag, 1. August 2016

Tür mit Tafelfolie umgestalten ▼▼



Hallo liebe Bastler,

hier kommt mein erstes DIY für euch!
Meine Zimmertür hatte einen Einsatz aus geriffeltem Glas, und ich fand das schon immer schrecklich. Weil ich mir aber erst Mal keine neue Tür kaufen wollte, habe ich beschlossen sie ein wenig aufzuhübschen.
Und da bin ich letztendlich auf Tafelfolie gekommen. Andere Alternativen wären Spiegelfolie oder einfach einfarbige Folie. Weil das Glas in meiner Türe geriffelt ist und nicht glatt, wollte ich keine Milchglas-Folie verwenden. Ich glaube das sieht nicht so gut aus... Bei glatten Türen dafür umso besser!Meine Zimmertür steht so gut wie immer offen (ich fühle mich sonst irgendwie eingesperrt), deshalb habe ich beschlossen die Tafelfolie auf der Außenseite der Tür aufzukleben. Damit sieht man sie auf dem Flur, wenn die Türe geschlossen ist. Wenn eure Tür meistens zu ist, empfiehlt es sich eher, die Innenseite zu bekleben.
Bevor ihr loslegt, solltet ihr aber einige Sachen beachten:
Durch das Riffelglas ist vorher viel Licht in euer Zimmer und den Flur gekommen. Solltet ihr die Tür bekleben, entfällt das natürlich und macht den Raum dunkler. Wenn meine Tür doch mal zu ist, macht das den angrenzenden (eh schon ziemlich kleinen) Flur bedrückend eng. Beachtet das also vorher und testet es kurz mit einer Decke oder einem Handtuch.
Tür von hinten
Außerdem solltet ihr die andere Seite des Glases nicht vergessen. Hinten sieht man das Glas immer noch mit schwarzen Hintergrund, was fast noch schlimmer ist, als davor. Aber keine Sorge, auch dafür gibt es Lösungen! Ich stelle euch zwei davon am Ende vor.
Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das DIY bei euch geeignet ist, probiert es einfach aus. Zur Not kann man die Tafelfolie ganz leicht wieder abziehen und es sieht echt super aus!

Jetzt aber zurück zum eigentlichen Projekt:
Zunächst einmal braucht ihr Tafelfolie. Ich habe diese hier von amazon (klick) und bin sehr zufrieden damit.
Es war kinderleicht, sie anzubringen. Wer schon mal versucht hat eine Schutzfolie fuselfrei auf ein Handy zu kleben, der hat eigentlich nicht so große Lust auf Klebefolien. Aber hier geht es wirklich viel leichter!
Schneidet erst die Folie auf die richtige Größe zurecht.
Zieht dann die Schutzfolie von der kurzen Seite nur ein kleines Stück weit ab (ca 1 cm) und
knickt sie um, damit sie euch nicht im Weg ist. Jetzt könnt ihr das freie Stück oben an eure Tür ankleben und mit den Fingern andrücken.
Geht dabei immer von der Mitte streichend nach außen, um Luftblasen zu vermeiden. Achtet wirklich darauf, dass sie oben gerade ist, denn sonst wird sie nach unten hin immer schräger und schräger.
Jetzt müsst ihr nur noch nach und nach die Schutzfolie abziehen und immer wieder andrücken.
Und FERTIG!

Ich war am Anfang unsicher, ob die Tafelfolie auf geriffeltem Glas halten würde, aber das war gar kein Problem (Ich habe allerdings auch ca 1x1cm große "Riffel").
Das einzige, was nicht so gut funktioniert ist mit normaler Kreide darauf schreiben. Das wird ein bisschen holperig und krakelig. Dafür habe ich mir diesen Kreidestift gekauft und damit geht es gut.

Für alle, die es lieber glatt haben möchten gibt es folgende leichte Idee:
Platte wie gekauft, in weiß
Besorgt euch aus dem Baumarkt eine dünne MDF-Platte (so eine, wie sie für Schrankrückwände verwendet wird) und lasst sie gleich auf die richtige Größe zuschneiden.
Zuhause könnt ihr dann darauf die Tafelfolie kleben und sie dann einfach mit hinkleben. Ich habe das mit Silikon gemacht, es hält, aber es gibt bestimmt geeignetere Kleber.
Wenn ihr den Außenrand dann auch noch mit Silikon verfugt, habt ihr ein wirklich schönes Ergebnis.
Tipp: statt die Platte mit Tafelfolie zu bekleben, könnt ihr auch Spiegelfolie oder einfarbige Folie nehmen. Was ich mir auch gut vorstellen kann, ist eine Collage mit Fotos darauf zu machen oder sie
einfach bunt zu bemalen.
Wenn ihr sie einfach weiß lasst (sie sind meistens einseitig weiß beschichtet), dann könnt ihr damit die Rückseite der Türe verschönern. Oder ihr kauft euch ein kleines Rollo zum hinschrauben, die gibt es manchmal beim Aldi oder Lidl.

Ich hoffe, euch hat das erste DIY Tutorial gefallen! Ich würde mich sehr über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge freuen.

Einen schönen Sommertag noch,
eure Mo ▽

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen